MS EHC Bellmund - EHC Meinisberg II 4:5 n.V.

Der EHC Bellmund empfing heute Sonntag den momentan zweitplatzierten Hallenderbygegner EHC Meinisberg II. Das Hinspiel konnten die Bellmunder damals mit 2:5 für sich entscheiden und wollten diesen Erfolg natürlich heute wiederholen.

Das Spiel begann dann auch sehr gut für den EHCB. Bereits nach 7:04 führten die Gastgeber mit 2:0 nach zwei eher glücklichen Tore durch Hartmann und Scherrer. Kurz darauf gelang den Gästen dann aber auch schon der Anschlusstreffer zum 2:1. Die restlichen 10 Minuten des Startdrittels waren dann sehr ausgeglichen mit guten Chancen auf beiden Seiten.

Das zweite Dittel ging ganz klar zu Gunsten der Gäste aus Meinisberg. Gleich mit 0:3 konnten Sie das Mitteldrittel für sich entscheiden. Zu Beginn war es aber der EHC Bellmund welcher den Ton angab. Gleich drei 100%ige Chancen wurden durch Tschanz, Hollenstein und Scherrer vergeben. Dies rächte sich mit einem anschliessenden Konter, welcher zum 2:2 Ausgleich augenutzt werden konnte. Danach gab es eine Strafe und Bellmund musste im Boxplay agieren. Die ersten Chancen gingen zu Gunsten der Bellmunder, darauf folgte jedoch der lange Pass auf einen vergessenen Gegenspieler und dieser musste nur noch einen letzten Spieler umtanzen, tauchte vor Frei Ändu auf und verwertete diese Chance zur erstmaligen Führung der Meinisberger zum 2:3. Bellmund wollte daraufhin keine Zeit verlieren und so rasch als möglich wieder egalisieren. Das ganze sah dann auch vielversprechend aus und der EHCB spielte im gegnerischen Drittel quasi Powerplay bei 5 gegen 5 Spieler. Daraus resultierte ein super Abschluss, welcher auf der Torlinie noch gehalten werden konnte. Natürlich versuchten die Bellmunder noch den Puck ins Tor zu stochern, was zu einem Gerangel und einem Doppelstrafe für den EHCB führte. Nun hatten die Meinisberger also eine doppelte Überzahl und wussten diese leider auch gut zu nutzen: 2:4. Der EHCB musste nun also mal wieder 3 Tore in nur 2 Minuten und 45 Sekunden! Zum Abschluss tankte sich Hartmann, welcher heute wohl der auffälligste Spieler war, noch einmal sehenswert durch und lancierte Hollenstein perfekt, welcher jedoch nur die Latte traf...

Obwohl der mittlere Spielabschnitt 0:3 an die Gäste ging, gab der EHCB das Spiel noch nicht auf und wollte man erkannte, das der Siegeswille noch immer stark in den Köpfen der Spieler verankert war. So traten die Bellmunder dann auch wieder auf und bauten gehörig Druck auf. Nachdem Hartmann open ice von hinten gecheckt wurde, folgte ein Powerplay für die Gastgeber. Dies war allerdings sehr schwach, denn die Bellmunder zeigten sich kaum einmal im gegenerischen Drittel. Als beide Teams wieder vollzählig auf dem Eis standen kam Scherrer von der Seite und passte mit viel Übersicht auf den mitgelaufenen Frieden Sascha. Diesererwischte den gegnerischen Torhüter eiskalt zwischen den Schonern zum 3:4. Auch danach folgten gute Chancen der Bellmunder und vor allem Krähenbühl und Mäder vermochten zusammen viel Druck aufbauen. So viel, dass sich Meinisberg genötigt sah ihr Timeout zu nehmen. Das Timeout zeigte kurz Wirkung: Nach dem Bully vor dem Tor von Meinisberg konterten diese gleich und lediglich der Pfosten rettete Bellmund vor der definitifen Niederlage. 1:39 vor Schluss nahm nun auch noch der EHCB sein Timeout und Goalie Frei Ändu nahm auf der Bank platz. Das Bully im gegnerischen Drittel ging verloren und viele sahen schon den Empty Netter (so wie ihn auch ein Berra an diesem Wochenende in der AHL gemacht hat). Der Befreiungsschuss der Meinisberger blieb jedoch an einem eigenen Verteidiger hängen, fiel Frieden Oli auf die Schaufel und dieser verwertete eiskalt zum 4:4 Ausgleich! Frieden kam dann in den letzten Sekunden gleich noch zwei Mal zu sehr guten Chancen. Einmal konnte er leider den Puck nicht richtig unter Kontrolle bringen, ansonsten wäre er 1vs1 aufs gegnerische Tor gekommen. Das zweite Mal war in den letzten Sekunden. Frieden zog alleine aufs gegnerische Tor. Die Zeit wurde aber knapp und er musste aus einer zu grossen Distanz abschliessen. 2 Sekunden mehr und der stärkste Bellmunder Spieler hätte höchst wahrscheinlich das Siegestor erzielt. Nun hiess es aber Verlängerung.

Die Verlängerung ist schnell erzählt: Nachdem Frieden Oli und Hartmann sehr viel Druck aufbauten und den Puck hinter den Meinisberger Goalie bringen konnten, konnte ein Meinisberger Verteidiger noch auf der Torlinie retten. Im Bellmunder Drittel hatte man dann den Puck nach einem Meinisberger Angriff unter Kontrolle. Mäder konnte aber nicht befreien und "verlauerte" den Puck, Querpass und Abschluss: Tor und somit 4:5 Sieg nach Verlängerung für die Gäste aus Meinisberg.

Es war alles in allem ein gutes Spiel der Bellmunder, wenn auch heute wieder mehr möglich gewesen wäre...

Matchblatt