MS EHC Bellmund - EHC Brandis 12:1

Das Ziel gegen das Tabellenschlusslicht Brandis war klar! Der dritte Sieg in Folge musste her!

Das Spiel ähnelte ab der ersten Sekunde einem Plauschmätschli im Freihockey. So waren es auch 2 Einzelaktionen welche die Bellmunder im 1. Drittel 2:0 in Führung brachten. In der 5. Minute eröffnete Marc Zenger mir einem satten Schuss von der blauen Linie das Score für den EHCB und in der 16. Minute war es dann Olivier Frieden welcher in die Mitte zog und die Scheibe wortwörtlich in die Kiste schob.  Ansonsten passierte nichts erwähnenswertes im 1. Drittel.
Das 2. Drittel ging in ähnlichem Stiele weiter. Die Bellmunder wollten nicht so richtig und die Brandiser konnten nicht. Sven Kocher bezwang mit einem Flachschuss von der blauen Linie den nicht so stilsicheren Torhüter zum 3:0. Beim Stand von 3:1 in der 31 Minute kam dann der grosse Auftritt des Yanic Born. In einem regelrechten Powereinsatz erzielt er 2 Tore innerhalb von 50 Sekunden und erhöht auf 5:1 für die Bellmunder. Nach den Toren von Frieden (33.) und Scherrer (35.) war dann die Partie bereits entschieden.
Mit dem Stand von 7:1 gingen die beiden Teams in die Pause.
Im letzten Drittel erspielten sich die Bellmunder immer noch ohne riesen grossen Aufwand weitere Chancen und erzielten auch weitere Tore. In der 45. Minute haut Springli die Scheibe mit viel Wucht unter die Latte und erzielt so seinen ersten offiziellen Treffer.  Dann Simon Neuherz in der 49 und 57. Minute mit seinen ersten beiden Treffern im Dress des EHC Bellmund und Olivier Frieden mit seinen Toren 3 und 4 (51./55.) in diesem Spiel. Darunter auch das 10…. Vielen Dank für die Kiste Bier! Zu erwähnen ist, dass während Olivier Frieden nun in der Scorerliste zu der Spitze der Liga aufschloss Yanick Mäder trotz vieler Chancen noch vergeblich auf seinen ersten Saison Treffer wartet ;). Er muss aber nicht lange auf die nächste Chance warten. Bereits am Dienstag spielt der EHC Bellmund zuhause gegen das punktegleiche Herzogenbuchsee. Im Spiel um Platz 3 in der Rangliste müssen die Bellmunder aber wieder einen Gang höher schalten und an die Leistung des Spiels gegen Meinisberg II knüpfen. Mit einer Leistung wie dieser heute, welche zwar zu einem hohen Sieg gegen einen schwachen Gegner reicht, dürfte es sehr sehr schwierig werden.

Matchblatt