FS EHC Bellmund - EHC Rubigen 7:6 n.V.

Der EHC Bellmund empfing am Sonntag Nachmittag im Bieler Eisstadion den EHC Rubigen. Der EHC Rubigen spielt ebenfalls in der 3. Liga und ist in der Gruppe 7 jeweils im Mittelfeld anzutreffen. Nach dem ersten Spiel hatten doch einige Spieler diverse Blessuren zu bekunden, wodurch das eine Training sehr schlecht besucht und das zweite Training komplett abgesagt wurde. Man durfte also gespannt sein, wie der EHCB nach dieser Woche auftreten würde.

Das Spiel startete für die Bellmunder relativ gut. Gleich zu Beginn konnte Druck aufgebaut und gute Chancen generiert werden. In den Reihen des EHC Bellmund hörte man schon bald, dass man diesen Gegner sicher schlagen werde und war für dieses Spie sehr zuversichtlich. In der 14. Minute war es dann soweit und der EHC Bellmund konnte durch ein etwas kurioses Bluelinertor mit 1:0 in Führung gehen. Aber auch die Gäste kamen besser ins Spiel und kamen vermehrt zu guten Torchancen.Ändu Frei im Tor des EHCB konnte aber die 1:0 Führung durch gute Paraden in die erste Drittelspause retten.

Im zweiten Drittel sollte der Druck weiter erhöht und die Führung ausgebaut werden. Es kam dann aber anders. Innerhalb von etwas mehr als zwei Minuten (!) konnte der EHC Rubigen das Spiel zu seinen Gunsten kehren und mit einem Doppelschlag 1:2 in Führung gehen. Dies rüttelte beide Teams etwas wach und das Spiel gewann darauf an Intensität. In der Spielhälfte gab es noch einen Torhüterwechsel beim EHC Bellmund. Rund 10 Minuten nach dem 1:2 konnte der EHCB nach einigen verpassten guten Chancen durch Mäder wieder egalisieren. Die Freude währte allerdings nur kurz, denn nur 11 Sekunden später jubelten wieder die Gäste. Nun reagierte auch der EHCB gut und konnte 3 Minuten später in Überzahl erneut den Ausgleich realisieren. Oli Frieden legte einen schönen temporeichen Sololauf hin und spielte dann gekonnt Marc Scherrer im Slot an, welcher zum 3:3 Pausenstand einschoss. Das zweite Drittel ging somit 2:3 an die Gäste.

Das letzte Drittel begann dann sehr torreich. Hänzi eröffnete das Skoren in der 43. Minute mit einem "Buebetrickli". Der EHC Rubigen skorte seinerseits gleich 2 Mal in der 45. Minute. Frieden Oli glich dann in der 46. Minute erneut gekonnt aus. Danach gab es zwar eine Weile lang nicht mehr so viele Tore, die Intensität blieb jedoch und es gab auf beiden Seiten weitere gute Chancen. Das Powerplay in der 55. Minute funktionierte dann beim EHCB wieder sehr gut. Mäder gewann das Bully, wie an diesem Nachmittag fast alle. Hänzi reichte den Puck weiter an Frieden Säschu, welcher einen Hammer an den Pfosten hämmerte. Der Abpraller fiel Mäder dann direkt auf die Schaufel und er stand alleine vor dem leeren Tor. Diese Chance liess sich nun auch ein Mäder nicht mehr nehmen und erzielte somit sein zweites Tor in diesem Spiel. Das Spiel sollte nun eigentlich entschieden sein. Der EHC Rubigen spielte aber taktisch klug, nahm den Torhüter raus und provozierte eine Strafe. Auch Ihr Powerplay mit 6 gegen 4 Mann funktionierte dann und durch einen Abgelenkten Schuss, konnten Sie tatsächlich noch den Ausgleich erzielen. Es musste also eine Entscheidung in der Verlängerung hin. 

Die Verlängerung ist dann schnell erzählt. Der EHC Bellmund bestimmte das Spiel und drückte auf den Siegestreffer. Während alle Spieler des EHCB sich auswechseln liessen, schnappte sich der Neuzugang Joel Hartmann den Puck, nahm 1-2 Spieler aus und gab einen verdeckten Schuss ab, welcher dem EHC Bellmund den ersten Saisonsieg bescherte!

Obwohl es einen Sieg zu bejubeln gab, wurden doch auch wieder so einige Punkte deutlich, welche im Trainingslager am kommeden Wochenende in Engelberg bearbeitet werden müssen... Darauf folgt dann das erste wichtige Spiel, nämlich der Kantonalcup gegen den HC Wohlen.

Matchblatt

Fotos